Ambulante Operationen

Liebe Patienten,

 

wir führen in unserer Praxis ambulante Eingriffe in Zusammenarbeit mit erfahrenen Anästhesisten durch. Sie werden, je nach Erfordernis, in örtlicher Betäubung oder in Narkose vorgenommen.

 

Gegenüber stationären Aufenthalten im Krankenhaus haben ambulante Eingriffe den Vorteil, dass Sie bei uns immer vom selben Arzt und den selben Mitarbeitern operiert bzw. betreut werden - Wir kennen Ihre Vorgeschichte. Außerdem können Sie bereits nach wenigen Stunden nach Hause in Ihre gewohnte Umgebung entlassen werden und natürlich sind wir auch zur Nachsorge für Sie da.

Vorhautumschneidung

Für eine Beschneidung (Circumcision) gibt es zahlreiche Gründe:

 

Religion - die rituelle Beschneidung männlicher Nachkommen gilt als einer der ältesten operativen Eingriffe.

 

Hygiene – ein deutlicher Vorteil eines beschnittenen Penis ist die einfachere und bessere Hygiene.

 

Gesundheit – ohne Vorhaut können sich keine Harnrückstände oder Zersetzungsprodukte ansammeln, die Entzündungen oder langfristig sogar Krebs verursachen könnten.

 

Sexualität – durch die freiliegende Eichel berichten beschnittene Männer von einem intensiveren Erleben des Geschlechtsverkehrs.

 

Aussehen – viele Frauen und Männer empfinden einen beschnittenen Penis als attraktiver und ästhetischer.

 

Selbstbewusstsein – bei vielen Männern erhöht eine Beschneidung das Selbstwertgefühl und die Einstellung zum eigenen Körper verbessert sich.

 

Aber auch aus medizinischen Gründen wie Vorhautverengung (Phimose) und Entzündung der Eichel (Balanitis) ist eine Circumcision anzuraten.

 

Eine Vorhautbeschneidung ist in jedem Alter möglich, wobei bei kleinen Jungen die Heilung schneller verläuft. Die Operation selber dauert nicht länger als 20 Minuten, die Heilung verläuft im Allgemeinen ohne Komplikationen.

 

Welchen Grund auch immer Sie persönlich für eine Vorhautbeschneidung haben: Sprechen Sie uns an, wir beraten sie gerne kompetent und umfassend.

Sterilisation (Vasektomie)

Bei abgeschlossener Familienplanung, also wenn mit Sicherheit kein Kinderwunsch mehr besteht, oder aus medizinischen Gründen, wenn eine Schwangerschaft vermieden werden soll, besteht die Möglichkeit einer Vasektomie (Sterilisation). Dabei werden ca. 2-3 cm lange Teilstücke der Samenleiter auf beiden Seiten entfernt und die beide Enden so verschlossen, dass keine Spermien mehr in die Harnröhre gelangen können. Die Erfolgsquote der Vasektomie liegt bei 99%.

Kosmetische Eingriffe

Recht häufig liegen auch im Genitalbereich Hautveränderungen wie Operationsnarben, Geschwülste, Warzen oder kleine harmlose Tumoren vor. Sie sind nicht gefährlich, werden jedoch von der betroffenen Person gelegentlich als störend empfunden. In solchen Fällen ermöglicht ein kleiner kosmetischer Eingriff eine Glättung der störenden Hautpartie.